LiPA - Lernen im Prozess der Arbeit

Die Forschungsgruppe LiPA wurde mit Jahresbeginn 2019 von Vertreter*innen der Studiengänge Disability & Diversity Studies und Soziale Arbeit an der Fachhochschule Kärnten gegründet.
Primäre Aufgabe der Forschungsgruppe ist es, die Inklusivität der Erwerbswelt bezogen auf Menschen, die mit besonderen Herausforderungen und Schwierigkeiten in der Teilhabe am ersten Arbeitsmarkt konfrontiert sind, zu analysieren und hierdurch Best-Practice-Beispiele zu definieren.
LiPA ist mit einer 5-jährigen Entwicklungsphase angelegt und soll sich in dieser Zeit zu einer Kompetenzadresse für Beratung, Evaluation und Wirkungsforschung im Bereich der Arbeitsmarktintegration entwickeln.

 

FORSCHUNGSINTERESSE

WANDEL

Durch Individualisierung und Spezialisierung, Digitalisierung und Rationalisierung unterliegt die spätmoderne Arbeitsgesellschaft einem beschleunigten Wandel. Diese Dynamik fordert hohe Anpassungsleistungen: Wer nicht Schritt halten kann, gerät rasch auf das Abstellgleis.

PROBLEMATIK

Der Weg der (Re‐)Integration in den ersten Erwerbsarbeitsmarkt ist mit zahlreichen Barrieren gepflastert. Einige Personengruppen können diesen Anforderungen jedoch nicht nachkommen. Trotz vielfacher sozialpolitischer Bemühungen und Maßnahmen konnten bisher nur wenig praktikable Lösungen, die dem Ausschluss dieser marginalisierten Personen aus dem Erwerbsleben angemessen begegnen können, entwickelt werden.

LÖSUNG

Das Forschungsprojekt nimmt nicht nur die aktuellen Herausforderungen am Erwerbsarbeitsmarkt von besonders benachteiligten Personengruppen in den Blick, sondern versucht ebenso mögliche innovative Lösungsansätze (Good- & Best-Practice-Beispiele) für den Abbau besagter Barrieren zu finden.

ZIELGRUPPEN

Im Rahmen der Forschungstätigkeit werden folgende vier Zielgruppen und ihre Inklusion in die Arbeitswelt fokussiert:

Jugendliche bzw. junge Erwachsene (inkl. „Care-Leaver“)

…scheitern oft bereits an der ersten Schwelle in den Arbeitsmarkt anlässlich fehlender Qualifikationen und zu großen Herausforderungen.

Erwachsene Erwerbslose bzw. Langzeitarbeitslose

…befinden sich angesichts der Arbeitslosigkeit häufig in einer Abwärtsspirale von Ablehnung, Resignation und Rückzug.

Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen (inkl. psychischen Erkrankungen)

…finden meist aufgrund des Mehraufwandes, der ihre Einstellung bedeuten würde, keine zufriedenstellende Beschäftigung.

Menschen mit Migrationshintergrund bzw. Fluchterfahrungen

…rücken in den letzten Jahren stärker in die Fachöffentlichkeit infolge der besonderen Hindernisse und Schwierigkeiten, die sich aus Integrationsversuchen in den ersten Erwerbsarbeitsmarkt ergeben. 

WAS WIR TUN

LiPA verfolgt 6 Aufgaben:

1

ERHEBEN

Die Inklusivität der Erwerbswelt bezogen auf die vier Zielgruppen untersuchen.

2

ERMITTELN

Geeignete Maßnahmen zur Inklusion dieser Zielgruppen ermitteln (Good- & Best-Practice-Modelle).

3

VERGLEICHEN

Vergleich innovativer Ansätze zur Arbeitsmarkinklusion nicht nur im nationalen, sondern ebenso im internationalen Raum.

4

VERNETZEN

Synergien herstellen einerseits zwischen den vier Zielgruppen, andererseits hinsichtlich der fachlichen Expertisen.

5

BERATEN

Entwicklung einer Evaluations- und Wirkungsforschung zum Themengebiet und deren Umsetzung in drittmittelfähige Praxis- und Politikberatung.

6

INTEGRIEREN

Integration des Erkenntnisgewinns in Lehre, Aus- und Weiterbildung.

ERGEBNISSE

Bis jetzt:

Workshop: EUSE (European Union for Supported Employment) 2019

Führungskräftedialog 2019 zum Thema: „Arbeitsmarktintegration und -inklusion“ an der FH Kärnten

Masterprojekt: „Summerschool2019 – Inklusion am Arbeitsmarkt“

In Vorbereitung…

Sammelband 2020 zum Thema: „Wandel der Erwerbsarbeitswelt – Innovative Ansätze der Inklusion“

Station bei der Langen Nacht der Forschung am 8. Mai 2020

Buchbeiträge 2020

Das LiPA-Team

Die Forschungsgruppe LiPA besteht aus Mitarbeiter*innen der Studiengänge Disability & Diversity Studies und Soziale Arbeit

FH-Prof. Dr. Martin Klemenjak

Leitung der Forschungsgruppe & Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Erwachsenenalter und Erwerbsleben

„Die berufliche Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist einer meiner Arbeits- und Forschungsschwerpunkte.“

Dr.in Christine Pichler, Bakk. MA

Steuerungsgruppenmitglied bei LiPA & Hochschullehre für Soziologie der DDS & Soziale Arbeit

„Die Arbeit in der Forschungsgruppe LiPA bietet mir Möglichkeiten, einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu leisten.“

FH-Prof.in Dr.in habil. Susanne Dungs

Steuerungsgruppenmitglied bei LiPA, Studiengangsleitung DDS & Professur für Ethik und Sozialphilosophie

„Eine Gesellschaft für alle bedeutet für mich vor allem, dass die Arbeitswelt inklusiver werden muss.“

FH-Prof. Dr. Helmut Arnold

Steuerungsgruppenmitglied bei LiPA & Professur für Soziale Arbeit: Erwachsenenalter/Erwerbsleben und Sozialpolitik

„Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. – Solange wir an diesem Webmuster festhalten, ist es unsere Pflicht, Teilhabe für alle zu ermöglichen.“

Stephanie Bergmann, BA MA

Wissenschaftliche Projektassistentin bei LiPA & Wissenschaftliche Mitarbeiterin DDS

„Die Tätigkeit in der Forschungsgruppe LiPA eröffnet mir die Möglichkeit, mich in den Bereichen Forschung und Projektarbeit weiterzuentwickeln.“

Claudia Wiedner

Studentische Mitarbeiterin bei LiPA

„Aufgrund eigener Erfahrungen mit Arbeitslosigkeit 50+ ist es mir ein besonderes Anliegen, arbeitsuchende Menschen im (Re-)Integrationsprozess zu unterstützen.“

Kontakt: Claudia.Wiedner@edu.fh-kaernten.ac.at