ConferenceResearch Unit General

Nachlese: AAL Kongress Karlsruhe

Veröffentlicht

Die FGAAL war mit einem Beitrag aus dem Projekt Smart VitAALity zur „Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzungsabsicht“ am diesjährigen AAL Kongress (https://www.aal-karlsruhe.com/) vertreten. Der AAL Kongress fand heuer zum insgesamt vierten Mal statt, welcher ursprünglich als eintägige Veranstaltung als AAL Praxiskongress abgehalten wurde. 2018 wurde diese um den AAL Wissenschaftskongress ergänzt, wodurch seitdem u.a. die Zielgruppe der Wissenschaftler*innen, Forscher*innen und Entwickler*innen aus dem AAL Bereich miteinbezogen werden. Die Veranstaltung fand heuer aufgrund von COVID-19 als online Tagung im Rahmen der BMT 2020 (https://www.bmt-congress.de/en), der Annual Conference of Biomedical Engineering, statt.

Die diesjährige Ausschreibung des AAL Kongresses befasste sich neben dem Themenfeld Akzeptanz, Nutzerorientierung, Partizipation und ethische Fragen, in dem der Beitrag eingereicht wurde, mit Assistenzrobotik, künstlicher Intelligenz, zukünftiger Infrastruktur und digitaler Assistenz.

Philip Scharf als Hauptautor stellte sich für den Beitrag initial die Frage, was die Nutzung und Akzeptanz von Smart VitAALity beeinflusste. Durch die Berechnung von Korrelationen zwischen der Nutzungsabsicht und einzelnen Einflussfaktoren konnten erste Erkenntnisse gewonnen werden. Von Interesse war außerdem, wie sich die Einflussfaktoren zwischen Männern und Frauen, älteren und jüngeren Teilnehmer*innen und Betreuung bzw. Nicht-Betreuung durch das Care Center verhielten. Die Forschungsfrage, die mit dem Betrag bearbeitet wurde, lautete:

Wie stark hängt die Nutzungsabsicht mit den (1) Einflussfaktoren zusammen und wie verändern sich diese Zusammenhänge durch (2) soziodemographische Faktoren und der Betreuung durch einen telemedizinischen Gesundheitsdienst?

(1) Einflussfaktoren: Interesse, Ängstlichkeit, Skepsis, Neugierde, Nützlichkeit, Benutzerfreundlichkeit

(2) Soziodemographische Faktoren: Geschlecht, Alter

Werden alle Teilnehmer*innen ohne Aufteilung nach soziodemographischen Faktoren oder der Teilnahme am Care Center betrachtet, zeigen sich Tendenzen hinsichtlich wichtiger erscheinenden Einflussfaktoren auf die Nutzungsabsicht, wie die Nützlichkeit und das Interesse sowie Einflussfaktoren mit geringerer Auswirkung auf die Nutzungsabsicht, wie die Ängstlichkeit und die Skepsis.

Beim Vergleich der soziodemographischen Faktoren und der Inanspruchnahme des Care Center Service können punktuelle Unterschiede festgestellt werden. So zeigt sich zwischen älteren und jüngeren Teilnehmer*innen beispielsweise, dass die Benutzerfreundlichkeit für die älteren Teilnehmer*innen nach längerer Verwendung einer assistiven Technologie einen stärkeren Zusammenhang mit der Nutzungsabsicht hat. Unter den Männern nimmt die Stärke des Zusammenhangs zwischen Nutzungsabsicht und Nützlichkeit mit längerer Verwendung ab. Und bei Personen, die nicht durch das Care Center betreut wurden, tritt ein verstärkter Zusammenhang zwischen der Technologieängstlichkeit und der Nutzungsabsicht auf.

Auf der Konferenz wurde der Beitrag von einem der Co-Autor*innen Lukas Wohofsky präsentiert, da Philip Scharf am selben Tag zu seiner Masterprüfung, die er nebenbei mit ausgezeichnetem Erfolg bestand, angetreten ist. Die Präsentation gestaltete sich sehr erfolgreich und stieß bei den vorwiegend deutschen Kolleg*innen auf reges Interesse und positive Resonanz.

Der AAL Bereich der Konferenz, auf der aufgrund der Zusammenlegung mit der BMT medizinische Themen überwogen, konnte mit interessanten Beiträgen aus dem deutschsprachigen Raum aufwarten. Darunter zeigten sich kreative Ansätze wie die Verwendung von Sensoren aus dem Automobilbereich zur Vitalwerterfassung im Pflegebett oder die Erhöhung des Sicherheitsniveaus für ältere E-Bike-Fahrer*innen durch ein Assistenzsystem. Beiträge zur Praxis, wie der Finanzierung und ethische Überlegungen im AAL-Bereich, rundeten den Kongress ab.

Hier steht Ihnen die Autoren Version zum Download verfügbar. Der offizielle Tagunsband ist unter folgender Adresse erwerbbar: https://www.vde-verlag.de/buecher/455342/aal-kongress-2020.html (ISBN 978-3-8007-5343-7).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.