Zum Inhalt springen

TELECAREHUB

Technische Wege für Menschen und Pflege

Ziel des Projekts ist es aufzuzeigen, ob die TeleCareServices zu einer Reduktion der Belastung und Verbesserung der Lebensqualität bei informell Pflegenden und Betreuenden von zu Hause lebenden Menschen mit Demenz beitragen können.

Projektdauer: 2022-2026

Förderschiene: FFG Programm „benefit“ mit Mittel des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

Förderumfang: xyz €

Projektpartner*innen: Fachhochschule Voralberg GmbH, Evaluation Software Development GmbH, connexia – Gesellschaft für Gesundheit und Pflege gGmbH, Diakonie de La Tour gBetriebsgesellschaft mbH, Fachhochschule Kärnten – gemeinnützige Gesellschaft mbH, FAWO GmbH, Intefox GmbH, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH. Medizinische Universität Innsbruck, Zentrum für MigrantInnen in Tirol

Assoziierte Projektpartner*innen: Keine

 

Im Projekt TeleCareHub (2022-2026) soll ein Netzwerk für digitale Unterstützung in der Pflege und Betreuung aufgebaut werden, welches die Akteur:innen miteinander zusammenführt und Wege aufzeigt, wie zu Hause lebende Menschen mit Demenz gut begleitet werden können.

TeleCareHub ist ein österreichisches Leitprojekt, unter der Projektleitung der FH Vorarlberg, mit dem Ziel die Telepflege bzw. -Betreuung in Österreich zu einer breiten Anwendung in der Praxis zu bringen.

Die Technologie, auf der TeleCareHub aufbaut, ist eine Plattform, auf die man über das Internet zugreifen kann. Menschen mit Pflegebedarf, ihre An- und Zugehörigen und professionell Pflegende bekommen Zugang zu dieser Plattform und können sich Unterstützungsleistungen aus einer Vielzahl von Modulen individuell zusammenstellen. Da jeder Mensch und jede Gruppe von Menschen unterschiedlich ist, ist es unser Bestreben, keine „Standardlösung“ anzubieten, sondern passende, individuelle Unterstützung zu leisten.

Die Angebote und Lösungen auf der Plattform sind vielfältig. Sie dienen der Wissensvermittlung über Krankheitsbilder oder das richtige Verhalten in Stresssituationen. Gemessene Vitalparameter, wie Blutdruck, Puls, Zuckerwerte etc., können automatisch an eine Pflegestation oder die Arztpraxis weitergeleitet werden. Selbst eine Videokonsultation durch Ärzte ist möglich. Eine automatische Sturzerkennung und eine automatische Erkennung von Veränderungen des Krankheitsbildes mit Benachrichtigung an Vertrauenspersonen sorgen für Sicherheit. Erinnerungshilfen unterstützen dabei den Alltag zu bewältigen. Doch auch ganz einfache Angebote zur Vernetzung mit anderen Betroffenen werden möglich sein.

TeleCareHub ist im Rahmen des FFG Programms benefit mit Mittel des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie co-finanziert

FWO-1
IFX-1
24-Uni_Klinik_-1-994x1024-1