Panel 10: Sozial gerechter Austausch – gemeinsam handeln und verantworten

Interaktion und Verhandlung als nachhaltige Prozesse zum gemeinsamen Handeln und Verantworten in demokratischen sozialen Systemen

Chair: Charlotte Sweet, FH Oberösterreich
Co-Chair: Franz Schiermayr, FH Oberösterreich

Ziel dieses Panels ist die systemische Betrachtung von Vorselektionen bei Forschungs- und Entwicklungsprozessen, die Möglichkeiten ausgleichender Partizipationsprozesse, die Verringerung von systematischer Ausgrenzung.

Themen

  • Sozialarbeitswissenschaft zu methodischen, ethischen und herrschaftskritischen Fragestellungen
  • Digitale Kommunikation und digitale Partizipation
  • Beteiligungs- und Unterstützungsprozesse von Arbeitnehmer*innen
  • Demokratische Willensbildung bis hin zu politische Radikalisierung
  • Wahrung und Reflexion der Rechte von Patient*innen

Zusammenfassung

Gemeinsames Gestalten und Handeln bedingt das Teilen von Verantwortung im Prozess. Wenn Akteur*innen in demokratischen Strukturen interagieren, dann operieren sie ohne umfassenden Überblick und können somit nur aus ihrem aktuellen Systemgeschehen heraus verhandeln und verantworten. Wie kann dieses vernetzwerkte Prozessieren nachhaltig gerahmt und erfasst werden? Angesprochen werden hier alle Funktionssysteme der aktuellen (spät-)modernen oder auch (post-) postmodernen Gesellschaftsordnungen – Hilfe, Kontrolle, Ökonomie, Herrschaft, etc. Inwiefern stellt die allgegenwärtige „Agilität“ Einzelner oder der Systeme darauf ab, gemeinsam Nachhaltiges, aber nicht Starres zu schaffen? Sollen sich diese Funktionssysteme in ihrem Blick nach Rückwärts richten, um der Unsicherheit zu entgehen, die in einer noch zu gestaltenden Zukunft liegt? Oder aber das Wagnis eingehen mit dem Rüstzeug der Vergangenheit nach vorne zu sehen? Dieses oftmals beängstigende, unsichere und vieldeutige Entwickeln und Gestalten lässt sich nur schwer alleine und isoliert umsetzen, sondern lädt ein, oder vielmehr fordert auf zu partizipativen und aktivierenden Vorgehensweisen in Forschung und Entwicklung. Daher soll in diesem Panel der Fokus vor allem auf die Gestaltung und Entwicklung sozialer Austauschprozesse gelegt werden.

Mit Hinblick auf Forschungsdesigns und -prozesse sollen die Selektionssteuerung und das partizipative bzw. rückgekoppelte Vorgehen insbesondere fokussiert werden. Im Mittelpunkt stehen weniger die sogenannten „Endergebnisse oder Endprodukte“, sondern in erster Linie die Gestaltung der Beteiligungsprozesse bzw. nachhaltige und möglicherweise neue Interaktions- und Austauschprozesse und ihre angelegten Grundannahmen.

Insofern freuen wir uns auf einen radikal transdisziplinären Austausch, welcher angelegte Kontingenzen sichtbar werden lässt.

Alle Panels unterliegen den Einreichkriterien von Track 3.​​